Gemeinsames Lernen


Gemeinsames Lernen (GL) bedeutet, dass Kinder mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung und Regelschüler gemeinsam unterrichtet werden. Einen Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung kann ein Kind in vielen Bereichen (z.B. in den Bereichen Sprache, Lernen, körperliche und motorische Entwicklung,…) haben.

 

Die Heinrichsschule ist seit 2006 eine von momentan 15 Grundschulen des Gemeinsamen Lernens in Krefeld. In der Regel gibt es in jedem Jahrgang eine „GL-Klasse“, in der Kinder mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung und Regelgrundschüler unterrichtet werden. In Abhängigkeit zu dem jeweiligen Unterstützungsbedarf unterrichten Grundschullehrer/in und Förderschullehrerin (zwei Sonderpädagoginnen gehören fest zum Kollegium) gemeinsam in der Klasse.

 

Grundschullehrer/in und Förderschullehrerin bilden ein Team und sind so beide Ansprechpartner für alle Schüler. Die Kinder, die einen Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung haben, arbeiten in Abhängigkeit zu ihrem Förderschwerpunkt zum Teil differenziert und individualisiert mit den Regelschülern an einem gemeinsamen Unterrichtsgegenstand.

 

Außer dieser sogenannten inneren Differenzierung kann an der Heinrichsschule je nach Unterstützungsbedarf des einzelnen Schülers auch eine äußere Differenzierung stattfinden. Hier arbeiten die Schüler sehr individualisiert in Kleingruppen im dafür eingerichteten „GL-Raum“.